Neue Ideen für weihnachtliche Überbleibsel

Die gut gefüllten Bäuche der Weihnachtszeit beginnen allmählich wieder in Form zu kommen. Gute Vorsätze sind zu Hauf getroffen. Der Frühling animiert zu mehr Bewegung und dem Süßkram -wenigstens vorerst- zu entsagen. Doch viele Schlemmereien aus den Weihnachtstagen und Adventskalendern verstecken sich noch in Schränken, Kisten und Regalen. Was nun machen mit den vielen Versuchungen, deren Haltbarkeitsdatum doch meist noch lange nicht erreicht ist? Für alle, deren gute Vorsätze den weihnachtlichen Süßkram leider nicht berücksichtigen oder die erst einmal genug von Zimt- und Lebkuchengeschmack haben, stellen wir hier ein paar Ideen vor:

Lebensmittel spenden

Viele Einrichtungen für Bedürftige oder Hilfsstellen freuen sich über die süßen Spenden. Sucht einfach nach der nächsten Stelle der Tafeln in eurer Nähe oder anderen Hilfseinrichtungen. Hier profitieren alle Seiten: Bedürftige bekommen hochwertige Lebensmittel, zu denen diese sonst keinen Zugang haben und die noch guten Lebensmittel landen nicht im Müll.

Foodsharing

Eine neue Möglichkeit ist das sogenannte Foodsharing. Hier können Privatpersonen, Händler und Produzenten kostenlos ihre überschüssigen Lebensmittel anbieten. So kann man die übrig gebliebenen Weihnachtsartikel zusammen stellen, kurz den Inhalt beschreiben und diese auf der Foodsharing-Seite einstellen. Personen, die Interesse an den Artikeln haben können sich melden und es wird ein Treffpunkt für die Übergabe vereinbart. Kerngedanke ist hier, dass die Lebensmittel kostenlos angeboten werden. Die Idee dahinter ist es Essen zu teilen und wertzuschätzen, statt es einfach wegzuwerfen. Hier findet ihr noch einmal die Spielregeln im Überblick.

Lebensmittel weiterverwenden

Auch wenn die vielen Süßigkeiten vom Weihnachsteller und Adventskalender in ihrer weihnachtlichen Form euer Interesse nicht mehr wecken, so gibt es doch viele Möglichkeiten diese einfach für selbstgemachtes Gebäck weiter zu verwenden. Die Schokolade von Weihnachtsmännern lässt sich einschmelzen und für beispielsweise Pudding oder Schokoladen-Früchte verwenden. Pralinen schmecken zerhackt auch in Kuchen und süßen Desserts.

Hier heißt es kreativ sein.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.