Weihnachten im Hochsommer

Kaum hat der Sommer begonnen, steht Weihnachten vor der Tür. Das scheint zumindest so, wenn sich Lebkuchen, Zimtsterne und Spekulatius ab September in den Supermärkten breitmachen. Wollen wir doch mal einen Blick in andere Länder werfen und schauen, wie man denn zum Beispiel in Australien Weihnachten feiert.

Andere Länder, andere Sitten

In Austrailien ist zum Weihnachtsfest Hochsommer, mit heißen Temperaturen und Sonnenschein. Die Straßen und Kaufhäuser sind festlich weihnachtlich geschmückt und überall erklingen bekannte Weihnachtslieder. Echte Weihnachtsbäume sind eher selten. Statt dessen gibt es Weihnachtsbäume der Marke Plastik in Zimmergröße, elektrische Lichter und viel künstlichen Schnee.

Auch die beliebten deutschen Adventskalender sind in Australien bekannt. Am verbreitesten sind allerdings die traditionellen Weihnachtskalender: Papierkalender mit einem kleinen Bildchen für jeden Tag – Adventskalender mit Schokoladenfüllung sind hingegen unüblich.

Festlich sind die „Carols by Candlelight“ am Heiligen Abend: Die Menschen in Sydney, Melbourne und anderen Großstädten strömen mit Kerzen in den Händen in die Parks, setzen sich bei lauen Temperaturen auf die noch warmen Wiesen, um zusammen mit bekannten Symphonieorchestern und Chören sowie bekannten Gesangsstars die alten Weihnachtslieder zu singen. Tausende von Kerzen erleuchten den Nachthimmel und erwecken den Zauber der Weihnacht.

Beschert wird in Australien erst am 25. Dezember. Jedoch nicht zu Hause unterm Kunst-Tannenbaum sondern meist auf großen Partys mit Barbecue im Park, am Pool oder am Strand. Und der Weihnachtsmann kommt auch nicht mit dem Schlitten sondern erscheint auf Jetskiern und in roter Badehose.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.