Facebook-Adventskalender

Facebook ist nicht nur in aller Munde sondern wird in Deutschland mittlerweile von 20,2 Millionen Menschen bzw. 24,7 Prozent der Gesamtbevölkerung aktiv genutzt.
(Quelle: http://allfacebook.de/userdata/)

Resultierend aus den Zahlen haben viele Unternehmen erkannt, dass Soziale Netzwerke eine immer größere Rolle im sozialen Leben ihrer Kunden einnehmen. Eine eigene Fanpage auf Facebook ist daher fast unumgänglich. Ziel ist es, über Facebook eine große Nähe zum Kunden herzustellen und einen direkten und schnellen Informationsaustausch mit diesem zu ermöglichen. Durch Transparenz und vor allem Authentizität baut der Kunde nicht nur ein „Wir“-Gefühl zur Marke auf, sondern erhält durch zusätzliche Apps Mehrwerte die Spaß machen, informativ und exklusiv sind.

Adventskalender-Applikation goes Facebook

Weihnachten ist das Fest der Liebe und viele Unternehmen lieben ihre Facebook-Fans. Was gibt es da besseres, als einen Adventskalender zu verschenken?

Internetdienste wie beispielsweise Onlineadventskalender.com, realisieren nicht nur Online-Adventskalender für Webshops, Blogs und Firmenwebsites sondern auch für das führende Social Network Facebook. Im Jahr 2010 startete erstmals eine große Zahl von Unternehmen mit einem Facebook Adventskalender in die Vorweihnachtszeit. Einen kleinen Rückblick liefert allfacebook.

Facebook-Adventskalender auf Fanpages

Was gilt es zu beachten, wenn man seinen Onlineadventskalender entweder zusätzlich zur Website oder allein für Facebook plant?

Ein Onlineadventskalender, wenn er erstrangig für den Einsatz auf der Website gedacht ist, ist nicht eins zu eins für Facebook adaptierbar. Vor allem im Gestaltungsbereich sind die verschiedenen Maße zu beachten. Im Reiter einer Fanseite beispielsweise stehen lediglich 520 Pixel Breite zur Verfügung. Wird der Kalender jedoch als sogenannte Canvas App realisiert, sind 760 Pixel Breite möglich. Wenn dann noch die Maße des IFrames für die Implementierung auf der Website differenzieren, scheint die Verwirrung perfekt.

Hier gibt es nur zwei Lösungen: Entweder der Kalender wird lediglich für eine Platform (Website oder Facebook) umgesetzt oder man nutzt gleich zwei Gestaltungsvarianten, die im Hintergrund wiederum eine identische Datenbank besitzen.
Wer sich nicht mit den technischen Details beschäftigen will, der kann ab dem 1. Oktober den kostenlosen Adventskalender-Konfigurator von onlineadventskalender.com nutzen.

Die Wahl, ob Reiter- oder Canvas Applikation, ist vordergründig auch von den letztendlichen Unternehmenszielen abhängig. Möchte man beispielsweise Fans für die Fanseite generieren, bietet sich die Platzierung des Kalenders im Reiter an. Denn nur dann kann vor dem Kalender ein sogenanntes Fangate geschalten werden. Für Besucher der Fanseite wird der exklusive Inhalt „Onlineadventskalender“ erst sichtbar, wenn sie Fan der Seite geworden sind. Ein Fangate vor eine Canvas Applikation zu setzen ist im Gegenzug nicht möglich.

Fernab von diesen Möglichkeiten kann Facebook natürlich weiterhin als Teaser- und Verteilerplattform dienen. Hierzu kann innerhalb eines Reiters der Fanseite ein Teaserbild hinterlegt werden. Mit Verlinkung des Bildes gelangt man zum Kalender, welcher auf der Website eingebunden ist.
Wir freuen uns jetzt schon auf die diesjährigen Kreationen der Werbeschmiede und werden Euch zum Vorweihnachtsfeste mit allen Informationen, Fundstücken und ausgefallenen Weihnachtsspecials informieren.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.